Iris Wolff

© Falko Schubring

Geboren 1977 in Hermannstadt, Siebenbürgen. 1985 Emigration nach Deutschland. Studium der Germanistik, Religionswissenschaft und Grafik & Malerei in Marburg an der Lahn. Langjährige Mitarbeiterin des Deutschen Literaturarchivs Marbach und Dozentin für Kunst- und Kulturvermittlung. Für ihre Romane wurde sie mehrfach ausgezeichnet: mit dem Ernst-Habermann-Preis 2014 für das Debüt Halber Stein, mit dem Otto-Stoessl-Preis 2018, dem Literaturpreis ALPHA 2018 und den Thaddäus-Troll-Preis 2019 für den Roman So tun, als ob es regnet . Für Ihr Gesamtwerk erhielt die Autorin 2019 den Marieluise-Fleißer-Preis und 2021 den Marie-Luise-Kaschnitz-Preis, den Preis der LiteraTour Nord, den Eichendorff-Literaturpreis sowie den Solothurner Literaturpreis. Die Autorin lebt in Freiburg im Breisgau.

http://www.iris-wolff.de/

3 Bücher von Iris Wolff