Erwin Riess und Karin Peschka lesen um 19:30 Uhr neue Texte im Zyklus "Tage der Unruhe" im Theater Nestroyhof/Hamakom, Wien

13.03.2018

Erwin Riess und Karin Peschka lesen um 19:30 Uhr neue Texte im Zyklus "Tage der Unruhe" im Theater Nestroyhof/Hamakom, Wien

 

 

Dienstag, 13. März 2018, 19:30 Uhr

Theater Nestroyhof/Hamakom

Nestroyplatz 1

1020 Wien

 

 

 

ERWIN RIESS,

geboren 1957, aufgewachsen in der Voestalpine Krems, Studium der Gesellschaftswissenschaften in Wien, Rollstuhlfahrer nach Rückenmarktumor seit 1978, 1983-1994 in der Wohnbauforschung des Wirtschaftsministeriums, wissenschaftlicher Referent für Barrierefreies Bauen, seither freier Schriftsteller, Aktivist in der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung behinderter Menschen. Arbeitsaufenthalte in Ungarn, Zypern und New York.

Riess schrieb 13 Theaterstücke (zuletzt Der Zorn der Eleonore Batthyány, Winterpalais im Belvedere/Wien, 2014) sowie Hörspiele, Essays und Reportagen (Literatur&Kritik, Wespennest), seit 1986 regelmäßiger Mitarbeiter von KONKRET.

Groll-Storys erscheinen im AUGUSTIN und der JUNGEN WELT.

 

Foto: Alexander Golser

 

 

 

 

KARIN PESCHKA,

geboren 1967, aufgewachsen in Eferding, Oberösterreich, als Wirtstochter. Besuchte die Sozialakademie Linz und lebt seit 2000 in Wien. Arbeitete u.a. mit alkoholkranken Menschen und mit arbeitslosen Jugendlichen, aber auch mehrere Jahre im Bereich Onlineredaktion und Projektorganisation. Karin Peschka publizierte in diversen Anthologien sowie diversen Literaturzeitschriften und schrieb Kolumnen für oe1.ORF.at.
Kunstbuch Sterntaler (mit Michael Hedwig) 2008. Zahlreiche Auszeichnungen für ihren Debütroman Watschenmann (2014): Wartholz Literaturpreis 2013, FLORIANA Literaturpreis 2014 und ALPHA-Literaturpreis 2015. Für FanniPold erhielt sie das Elias Canetti-Stipendium 2015
und 2016, für Autolyse Wien das Adalbert-Stifter-Stipendium 2016.

 

 

Foto: Dominique Hammer

 

Homepage: www.peschka.at