Cvetka Lipuš liest aus ihren Gedichten "Komm, schnüren wir die Knochen" im Musilhaus Klagenfurt

05.04.2019

Cvetka Lipuš liest aus ihren Gedichten "Komm, schnüren wir die Knochen" im Musilhaus Klagenfurt

 

 

 

Freitag, 5. April 2019

Musilhaus Klagenfurt

Bahnhofstraße 50

9020 Klagenfurt am Wörthersee

 

 

 

ZUM BUCH:

In ihrem neuen bildgewaltigen Gedichtband umspielt Cvetka Lipuš mit unverzagtem Humor und Selbstironie Themen der individuellen menschlichen Existenz, deren hoher Anspruch an sich selbst von fragiler Körperlichkeit und allwaltender Schwerkraft konterkariert wird. Die Grundbestandteile des menschlichen Körpers, ihre feste Verbindung, ihre irdische Verankerung lassen die Sehnsucht nach einem Aufschwingen, nach einer Sphäre außerhalb von Raum und Zeit,
als schier unerfüllbar erscheinen. Und doch gilt es, der Zerfallssucht kantisch entschlossen entgegenzutreten, sich aufzurichten und sehnsuchtsvoll Frau Luna zu bitten, ihren Zopf herabzulassen…


Komm, schnüren wir die Knochen ist der sechste Lyrikband von Cvetka Lipuš in deutscher Sprache. Die in slowenischer Sprache verfassten Gedichte erscheinen in der deutschen Übersetzung von Klaus Detlef Olof.

 

120 Seiten, gebunden

 

Erscheinungstermin: 26. Februar 2019

 

 

 

Cvetka Lipuš,

geb. 1966 in Eisenkappel. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Slawistik in Klagenfurt. Von 1990 bis 2000, neben Maja Haderlap und Fabjan Hafner, Mitherausgeberin der Kulturzeitschrift Mladje. Ab 1995 in den Vereinigten Staaten, Studium der Bibliotheks- und Informationswissenschaften an der Universität Pittsburgh. Lebt seit 2009 in Salzburg. Schreibt in slowenischer Sprache. Veröffentlichte bisher sieben Gedichtbände. U. a. ausgezeichnet mit dem Preis der Prešeren-Stiftung 2016, mit dem österreichischen Staatsstipendium für Literatur und mit dem Förderungspreis des Landes Kärnten für Literatur. 2008 und 2015 wurden ihre Gedichte jeweils für den Veronika Preis für den besten Lyrikband Sloweniens des Jahres nominiert.

 

 

Foto: (c) Marko Lipuš