"Zensur" März 2013 Nr. 471/472

Das aktuelle Heft der Zeitschrift Literatur und Kritik hat sein Dossier dieses Mal den vielen Gesichtern der Zensur gewidmet. Der Autor und Übersetzer Martin Pollack, Kurator des Schwerpunkts der Leipziger Buchmesse, hat Autoren aus Belarus, der Ukraine und Polen versammelt, um ein altes Phänomen zu diskutieren, das immer neue Probleme aufwirft: die Zensur. Wie im vorigen Jahr, als Pollack mit einem jungen Übersetzerteam in "Literatur und Kritik" die neueste Literatur aus Belarus vorstellte, ist auch dieses Dossier dem aktuellen Hauptthema der Leipziger Buchmesse gewidmet.

In der Rubrik mit Kulturbriefen sind diesmal literarische Reportagen aus Korea und Vietnam, Triest und Kärnten zu lesen. Mit neuen Gedichten kommen zwei der wichtigsten österreichischen Lyrikerinnen, Andrea Grill und Marie-Thérèse Kerschbaumer, zu Wort. Und mit Hermann Schreiber und Hansjörg Graf melden sich zwei der ältesten Publizisten des Sprachraums mit autobiographischen Erinnerungen und kritischen Literaturberichten zu ihrem Wort, mit einem Wissen um vergessene literarische Zusammenhänge, das außer Ihnen kaum jemand mehr aufzuweisen hat.
Das Heft wird mit einem umfangreichen Block mit Rezensionen abgeschlossen, der eine Kontroverse zwischen Daniela Strigl und Cornelius Hell über die Bedeutung von Christoph Ransmayrs "Atlas eines ängstlichen Mannes" enthält.

 

Inhalt:

Kulturbriefe

 

von

Peter Simon Altmann "An der koreanischen Grenze"

Ein Besuch in Panmunjeom

 

Wolfgang Sréter "Blumen auf der Bühne"

Das Theaterfestival in Hue/Vietnam

 

Rüdiger Görner "Geburt in Triest"

Unterwegs in der Metropole der Ränder

 

Karl Wimmler "Vertreter einer aussterbenden Gattung"

Ein Kurde, die Partisanen, der Loibelpass

 

Literatur und Kritik

von

Andrea Grill Flusslauf

Gedicht


Marie-Thérèse Kerschbaumer Ein ferner Klang

Für Friederike Mayröcker

 

Karin Auffarth Abgelegt, Als das Meer brannte, Apfelstrudel, Wandel

Gedichte

 

David Axmann Der Zeit ihre Kritik, der Kritik ihre Kunst

 

Hermann Schreiber Schreiber im Leseland

Das zweite Leben - oder war's das erste?

 

Dossier Zensur
Herausgegeben von Martin Pollack

von

Martin Pollack Die vielen Gesichter der Zensur

Viktar Marcinovic Wie lässt sich im 21. Jahrhundert ein Buch verbieten?

Alhierd Bacharevic Wie ich Rotgardist wurde

Anda Rottenberg Verführung des Denkens

Kateryna Mishchenko Der Zensurkörper oder Wie Gedanken in der Ukraine überleben

Nil Hilevic Die Rohrgeschichte



 

Buchkritik

über Bücher von

Walter Grond: "Mein Tagtraum Triest" (Gerhard Zeilinger)

Wolf Haas: "Verteidigung der Missionarsstellung" (Daniela Strigl)

Richard Berczeller: "Fahrt ins Blaue und andere Geschichten aus dem New Yorker" (Alexander Kluy)

Emily Walton: "Mein Leben ist ein Senfglas" (Vladimir Vertlib)

Anna Kim: "Anatomie einer Nacht" u. "Invasionen des Privaten" (Evelyne Polt-Heinzl)

Kete Parsenow/Karl Kraus: "Du bist Dunkel vor Gold" u. Karl Kraus/Franz Werfel: "Eine Dokumentation" (Hansjörg Graf)

Achim Benning: "In den Spiegel greifen" (Reinhard Palm)

Peter Handke: "Versuch über den Stillen Ort" (Rainer Moritz)

KONTROVERSE:

Christoph Ransmayr: "Atlas eines ängstlichen Mannes" (Daniela Strigl u. Cornelius Hell)

 

Auslieferung KW 10