Likar, Rudolf; Riess, Erwin

Unerhörte Lust

ISBN: 978-3-7013-1238-2

Preis: ca. € 24,80 (E-Book ca. € 18,99)

Zur Sexualität behinderter und kranker Menschen

 

Sexualität und Lust angstfrei leben zu können, ist ein Menschenrecht. Es gilt für alle.

 

Behinderte und kranke Menschen erleben in vielen Bereichen Einschrän kungen und Diskriminierungen, so auch in der Sexualität. Dass behinderte Menschen ein Recht auf Sexualität haben, ist zentraler Bestandteil der Independent Living Bewegung, der internationalen Bürgerrechtsbewegung behinderter Menschen. Der skandinavische Raum hat hier die Vorreiterrolle inne, Österreich zählt zu den Nachzüglern. Selbstbestimmtes Leben sollte sich auch
auf die Sexualität erstrecken. Doch anstatt einer selbstbestimmten, lustbetonten Sexualität herrscht eine Sexualität der Entmündigung, der Demütigung und des systematischen Missbrauchs vor. Institutionelle Beschränkungen (oft unter dem Prätext des vermeintlichen Schutzes), wie rigide Heimstrukturen, Unverständnis und Ablehnung durch das betreuende Personal und fehlende barrierefreie Räum lichkeiten charakterisieren die Situation. Selbstbestimmte Sexualität kann sich nur im Widerstand zu Aufpassern, Moralaposteln und Geschäftemachern entfalten. Dazu zählt auch, dass beeinträchtigte Menschen den Medienschutt vom „perfekten Körper“ in ihren Köpfen überwinden. Das Buch versammelt Beiträge von MedizinerInnen, die sich mit verschiedenen
Krankheitsbildern im Kontext der Sexualität beschäftigen und Texte behinderter Menschen, die mit beeindruckender Offenheit und gedanklicher Tiefe von ihrer unerhörten Lust erzählen.

 

 

 

MIT BEITRÄGEN VON:


MARTIN AIGNER, leitet die Erwachsenenpsychiatrie am UK Tulln, KLPU

WOLFGANG PIPAM, Klinischer Psychologe, Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut (Verhaltenstherapie), ACT-Therapeut, Klagenfurt

DORIS BACH, Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin, Wien

ALFRED KUSCHNIG, Parkinson-Ambulanz, Klagenfurt, Klinikum Wörthersee

ELISABETH RITTER, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin

BETTINA BAUMGARTNER, Apothekerin im Klinikum Klagenfurt

RUDOLF LIKAR, Primar, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Klinikum Wörthersee

MARINA KOJER, Honorarprofessorin der IFF, Universität Klagenfurt

ROSER TRAUGOTT, Professor für Praktische Theologie an der WWU Münster

ANKE DIEZEMANN, Schmerzpsychotherapie, Schmerz-Zentrum Mainz

JOHANN G. KLOCKER, Onkologe am Rehabilitationszentrum Althofen

THOMAS ETTENAUER, Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Sexualmedizinische Praxis Graz

ALEXANDRA KAUTZKY-WILLER, Vorsitzende des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen, Fachärztin für Innere Medizin, Professorin für Gender Medicine an der Medizinischen Universität Wien

ALEXEY DANILOV, Neurologe, Erste staatliche medizinische Universität, Moskau

JURY PROKOPENKO, Sexologe, Institut für Psychiatrie, Moskau

CORNELIA SCHEUER, Mitarbeiterin bei BIZEPS – Selbstbestimmt Leben Zentrum, Rollstuhlfahrerin

DOROTHEA BROŽEK, Sexual- und Peer-Beraterin

EDUARD RIHA, Journalist, langjähriger Geschäftsführer der Behindertendachorganisation ÖAR, Spezialist für Barrierefreies Bauen, Wien

REBECCA MASKOS, Autorin, Expertin für Independent Living Studies, Hamburg

MICHAEL ZANDER, vertritt zurzeit eine Professur im Fach Rehabilitationspsychologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal, Spezialist für materialistische Behindertenpolitik, Berlin

ERWIN RIESS, Schriftsteller und Behindertenaktivist, Wien und Pörtschach

 

 

Beiträge und Antworten zum offenen Fragebogen:

 

DOROTHEA BROŽEK (Sexual- und Peer-Beraterin)

KLAUDIA KAROLINY (Bildungsleiterin, Empowerment Center Linz, Peer-Beraterin, Pionierin von Independent Living in Österreich)

CHRISTINE RIEGLER (Psychologin, Publizistin, Mitglied des Monitoringauschusses zur Umsetzung der UN-Behindertenkonvention, Innsbruck)

BERNHARD

SCHREINER (leitender Mitarbeiter in einem Pflegeheim in Krems)

MARK WASSERMANN

 

 

 

251 Seiten, gebunden

 

Erscheinungstermin: April 2016!

 

 

 

 

 

Medienbeiträge: