Kaindl, Kurt

Reisen im Niemandsland

ISBN: 978-3-7013-1162-0

Preis: € 34,00 / CHF 45,90 fPr

Geografisch folgt die Fotoreportage der ehemaligen innereuropäischen Grenzlinie von Lübeck bis Triest.
Von „beiden Seiten“ – aus dem Osten und dem Westen – nähert sich Kurt Kaindl dem früheren Eisernen Vorhang und fängt die besondere Atmosphäre in künstlerischen Reportagefotografien ein: Er besucht die durch das ausgedehnte Niemandsland entstandene Landschaft, zeigt die Veränderungen in den Städten und Dörfern und fotografiert vor allem Menschen, die immer noch oder jetzt erst wieder an dieser ehemals unüberwindlichen Grenze leben. Es gibt Bilder, die den Spuren der Grenzbefestigungen nachgehen, die Zerstörungen grenznaher Dörfer dokumentieren und die Grenzlandschaft als einen Ort darstellen, der noch nicht zur „Normalität“ des Umlandes zurückgefunden hat.

Karl-Markus Gauß gibt eine sehr persönliche Einführung in die Geschichte der einstigen Grenze und verfolgt ihre Entwicklung bis in die Gegenwart.
Clemens Berger erzählt von seiner Kindheit an der Grenze, am Eisenberg im Südburgenland, und zeigt historische und gegenwärtige politische Bezüge auf.

Mit Texten von Karl-Markus Gauß und Clemens Berger
104 Seiten; 84 sw-Fotos, geb., Format 21,5 x 26 cm hoch