Müller, Walter

Kleine Schritte

ISBN: 978-3-7013-1180-4

Preis: € 20,00 / Ebook: € 15,99

"Es ist ein ungewöhnlicher Kriegsroman, weil hier junge Menschen am Wort sind, Jugendliche, die ihr Recht, ihre Neugier auf Leben einfordern. Ernst und Heiterkeit, Bedrohung und Ausgelassenheit, Tod und Leben gehen nebeneinander her. Der Krieg hat seinen Schrecken nicht verloren, die Lust aufs Leben ist dennoch geblieben." (Neues Volksblatt)

 

"Durch diesen Kunstgriff gelingt es Walter Müller, sich dem Genre der Betroffenheitsprosa zu entziehen und aus der Jahrhundertkatastrophe, zu der sich eine persönliche gesellt, sein durchaus heiteres Kapital zu schlagen. [...] Sich vom Schrecklichen nicht in die Knie zwingen zu lassen, darin besteht die große Qualität von Walter Müllers 'Kleinen Schritten'" (Walter Wagner, Literaturhaus Wien)

 

Am Samstag , dem 2. November 1940, wird Grete Schöner dreimal standesamtlich getraut. Zuerst mit dem Polizisten Hubert Körner, dann mit einem gewissen Gottfried Bach, schließlich mit Robert Kremsmayer.
Sie ist 17 Jahre alt und die Welt ist im Krieg. Zwischen 1940 und 1941 entstanden die Tagebuchaufzeichnungen der Grete Schöner, über die ersten Verabredungen, über die Gefühle, die jeder kennt. Aber auch über den Abschied vom geliebten Bruder, über die Sirenen in der Nacht oder über die Hitlerreden, die sie sich anhören muss. Walter Müller verarbeitet die Tagebücher seiner Mutter und veröffentlicht eine Hommage an den geliebten Menschen. Dieses Buch ist nicht nur ein Stück Zeitgeschichte, es bringt dem Leser auch das unveränderliche Wesen des Menschseins näher. Ein packender Roman über das Leben, die Gedanken und die Gefühle einer jungen Frau in der dunkelsten Zeit der Geschichte.
Ca. 200 Seiten, geb.