Rendl, Georg

Haus in Gottes Hand

ISBN: 978-3-7013-1069-2

Preis: € 19,00 / CHF 27,50 fPr

Nach der „Glasbläser-Trilogie“ und dem „Bienenroman“, die eine große Leserschaft gefunden haben, erscheint nun zum 100. Geburtstag des Salzburger Schriftstellers Georg Rendl sein Roman „Haus in Gottes Hand“.

Der Salzburger Dichter Georg Rendl erzählt in seinem erfolgreichen und stark autobiographischen Roman „Haus in Gottes Hand“ (erstmals erschienen 1951) von einem Schriftsteller, der sich mit seiner Frau auf dem Land ansiedelt.
Ein altes Haus, inmitten von fruchtbarem Bauernland und in der Nähe einer großen Au, hat die Städter bezaubert. Sie machen aus dem zernagten barocken Gebäude ein gemütliches Wohnhaus. Mit viel Eigenleistung ergänzt das Ehepaar das knappe Kapital.
In der Schilderung der Freuden, Mühen und Sorgen des Bauens, in der Beschreibung des Gartens, im Erzählen über das langsame Vertrautwerden mit den bäuerlichen Nachbarn erweist sich Rendl als genauer Beobachter und realistischer Erzähler. Er kennt das Leben auf dem Lande und seine Licht- und Schattenseiten.
Der Romanheld muss sich täglich zwischen den Forderungen des Hauses, des Gartens und dem Schriftstellerberuf entscheiden. Das Haus und seine Bewohner trotzen Hochwasser und Dürre, das Ehepaar freut über die Blütenpracht und die reiche Ernte.
Natur und Jahreszeiten geben den Rhythmus und das Maß vor. Vermittelt durch die Augen des Dichters entsteht vor dem Leser ein Bild vom Reichtum des Lebens. Doch erst durch die Menschen, Freunde und Nachbarn, wird das Heim zu einem „Haus in Gottes Hand“.

270 S., geb