Gitschtaler, Bernhard

Ausgelöschte Namen

ISBN: 978-3-7013-1234-4

Preis: €27,00 (E-Book: €21,99)

Bernhard Gitschtaler gewinnt mit seinem Buch "Ausgelöschte Namen" den Leopold Kunschak-Wissenschaftspreis 2016!

 

 

"Das 'Wir-haben-es-nicht-gewusst' soll der Vergangenheit angehören"

(Peter Gstettner, Gründer von Memorial Kärnten/Koroska)

 

70 Jahre herrschte eisernes Schweigen über die Opfer des Nazi-Terrors im Kärntner Gailtal. Dieses Tabu wurde durch die Arbeit des Vereins Erinnern Gailtal gebrochen. Das Gedenkjahr 2015 wird nun zum Anlass genommen, all jene vergessenen und verdrängten NS-Opfer im und aus dem Tal zurück in die Erinnerung zu holen und ihnen einen Platz im kollektiven Gedächtnis zu geben.
200 Biographien von NS-Opfern, unter ihnen Kärntner Slowenen, Juden, Homosexuelle, Geistliche,  politisch Verfolgte,Widerstandskämpfer und „Euthanasie“- Opfer, konnte das Team um Bernhard Gitschtaler in dreijähriger Forschungsarbeit rekonstruieren. Dass einige der Autoren über NS-Opfer in der eigenen Familie und den familiären Umgang mit der Geschichte der Ermordeten schreiben, ist nur eine der Facetten, welche dieses Buch so eindringlich und brandaktuell machen. Wer es liest, wird sich aber auch die Frage stellen, wie es sein kann, dass eine Region konsequent seine ermordeten Söhne und Töchter, Väter und Mütter, Großeltern und Enkelkinder, Nachbarn und Verwandte verdrängen und vergessen konnte.
Die Autoren erzählen so nicht nur die Geschichte und den Umgang einer Kärntner Region mit der eigenen dunklen Vergangenheit, sie erzählen viel mehr: eine österreichische Geschichte.

 

Die Autorinnen und Autoren des Buches sind: Wolfgang Haider, Gerti Malle, Alexander Verdnik, Theresia Wölbitsch, Martin Jank, Janina Koroschitz, Robert Lasser, Hans Haider, Peter Pirker, Vinzenz Jobst, Daniel Jamritsch und Bernhard Gitschtaler

 

 

383 Seiten, gebunden

 

 

 

 

Leseprobe als PDF!

 

 

 

 

Bernhard Gitschtaler in den Medien (Auswahl):

 

 

  • HIER die Buchpremiere vom 26. September 2015 m Gasthof "Alte Post" im Gailtal zum nachschauen!

 

 

"Mehr als zwei Jahre lang haben zwölf Autorinnen und Autoren daran gearbeitet und 200 Biographien von NS-Opfern – darunter Babys, Kleinkinder, Greise – im und aus dem Gailtal recherchiert. Das Thema ist nach wie vor heftig umstritten. Die Kärntner PartisanInnen haben nicht nur bei der äußersten Rechten noch immer das Stigma des Landesverrats. Ihr wesentlicher  Beitrag  zur  Befreiung  Kärntens  vom Nationalsozialismus wird dabei oft außer Acht gelassen. Der Assimilierungsdruck war nach 1945 extrem hoch. Nachzulesen bei Maja Haderlap, der es in ihrem Roman „Engel des Vergessens“ gelingt, die Geschichte eines Mädchens, einer Familie und zugleich die Geschichte eines Volkes zu erzählen.

 

Die „Ausgelöschten Namen“ sind eine ideale Ergänzung dazu. Das Buch wird sicher weit über die Grenzen des Gailtales hinaus für viel Gesprächsstoff sorgen."

 

  • Bernhard Gitschtaler (Hg.) und Wolfgang Haider am 19.10.2015 im Radio FM4

 

  • Buchtipp im Radio Ö1: Dimensionen - die Welt der Wissenschaft, am 23.10.2015

 

  • Bernhard Gitschtaler (Hg.) in Interview bei der Kärnter Kirchenzeitung, am 11.12.2016