Rossbacher, Karlheinz

wurde 1940 in Waidegg in Kärnten geboren. Er studierte Germanistik und Anglistik an den Universitäten Wien, Innsbruck und Salzburg sowie – im Rahmen eines Fulbright-Stipendiums – an der University of Kansas, Lawrence. 1966 begann er seine Tätigkeit an der Universität Salzburg, wo er bis zu seiner Emeritierung 2008 als Professor am Fachbereich Germanistik unterrichtete. Er publizierte unter anderem zur Rezeption von Coopers „Lederstrumpf“, zu Heimatkunst und Heimatliteratur sowie zur Wiener Jahrhundertwende. Zuletzt gab er – zusammen mit seiner Frau Constanze – die Briefe Alexander von Villers’ heraus. Rossbacher erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, darunter das Große silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Bücher: