Peschka, Karin

geboren 1967, aufgewachsen in Eferding, Oberösterreich, als Wirtstochter. Besuchte die Sozialakademie Linz und lebt seit 2000 in Wien. Arbeitete u.a. mit alkoholkranken Menschen und mit arbeitslosen Jugendlichen, aber auch mehrere Jahre im Bereich Onlineredaktion und Projektorganisation. Karin Peschka publizierte in diversen Anthologien sowie diversen Literaturzeitschriften und schrieb Kolumnen für oe1.ORF.at.
Kunstbuch Sterntaler (mit Michael Hedwig) 2008. Zahlreiche Auszeichnungen für ihren Debütroman Watschenmann (2014): Wartholz Literaturpreis 2013, FLORIANA Literaturpreis 2014 und ALPHA-Literaturpreis 2015. Für FanniPold erhielt sie das Elias Canetti-Stipendium 2015
und 2016, für Autolyse Wien das Adalbert-Stifter-Stipendium 2016.

 

 

Foto: Dominique Hammer

 

Homepage: www.peschka.at

 

 


 

Auszeichnungen:

  • Vom Schreibwerk Berlin den Preis der Jury im Wettbewerb Kürzestprosa 2011
  • Für den damals noch im Entstehen begriffenen Roman Watschenmann der Wartholz Literaturpreis 2013
  • FLORIANA Literaturpreis 2014 für ein sprachgewaltiges Debüt
  • Elias Canetti-Stipendium der Stadt Wien 2015 für FanniPold
  • Eine Auszeichnung bei Kürzestgeschchten-Bewerb des Literaturbüros Ruhr 2015
  • ALPHA-Literaturpreis 2015
  • Elias Canetti-Stipendium der Stadt Wien 2016 für FanniPold
  • Writer-in-residence program Belgrad (April 2016)
  • Adalbert Stifter-Stipendium 2016 für "Autolyse Wien. Erzählungen vom Ende"

 

 

 

Bücher: