Kemper, Hans-Georg

geb. 1941 in Königsberg/Ostpreußen. Studium der Germanistik, Evangelischen Theologie, Philosophie und Pädagogik in Bonn und Tübingen.

 

Promotion (mit einer Arbeit über Trakls Entwürfe) 1970 und Habilitation 1977. Von 1978 bis 2004 o. Prof. für Neuere deutsche Literaturgeschichte an den Universitäten Bochum, Gießen und Tübingen. Dr. phil. h. c. (1999 Uni Debrecen/Ungarn).

 

Arbeitsschwerpunkte: Deutsche Literatur- u. Kulturgeschichte des 16. bis 18. und des 20. Jahrhunderts. Hauptwerk: Deutsche Lyrik der frühen Neuzeit. 10 Bde. (1987-2006). Neuere Bücher: Komische Lyrik – Lyrische Komik. Über Verformungen einer formstrengen Gattung (2009); Geschichte der deutschen Lyrik Bd. 2: Von der Reformation bis zum Sturm und Drang (2012).

 

Foto: privat

Bücher: